Die Reihe Archivbilder - Sutton Verlag

Ahrweiler 1945 bis 1975

 

Bildband über die Nachkriegszeit und jüngere Vergangenheit in der „Rotweinmetropole“

Auf 128 reich illustrierten Seiten lädt der Autor die Leser zu einem Streifzug durch die drei Nachkriegsjahrzehnte in die Kreisstadt Ahrweiler und die zugehörigen Orte Bachem, Walporzheim und Marienthal ein. 205 bisher weitgehend unveröffentlichte Fotografien sowie Ansichtskarten bezeugen den Neuanfang und Wiederaufbau nach dem Krieg, das Alltagsleben der Ahrweiler zwischen Arbeit, Familienleben und Freizeit und erinnern an bedeutende Ereignisse. Die ausgewählten Bilder stammen zumeist aus privaten Sammlungen und präsentieren die Region, das lebendige Vereinsleben, die Winzerfeste wie auch bekannte Persönlichkeiten der Stadt. Der Band lädt zum Erinnern, zum Neu- und Wiederentdecken ein.

  • In den letzten Wochen des Zeiten Weltkriegs wurde die südliche Altstadt Ahrweilers durch Luftangriffe stark zerstört. Fotografien aus der Nachkriegszeit dokumentieren den Wiederaufbau der Stadt und den Neuanfang. Die historischen Aufnahmen der Stadt, Stadttore und verschiedener Gastgewerbe zeigen, wie sich die Innenstadt Ahrweilers weiterentwickelte. Die ausführliche bildliche Dokumentation der archäologischen Entdeckung der Eisenschmelzersiedlung spiegelt die lange Geschichte der Stadt wider.

  • Der Leser hat teil an der Gemeinschaft und dem Zusammenhalt der Ahrweiler Bevölkerung, die er auf den Fotografien erkennen kann, die das Vereinsleben der Stadt vorstellen. Im April 1972 war Bad Neuenahr-Ahrweiler Austragungsort des TV-Städteturniers „Spiel ohne Grenzen“. Mehr als 20 Bilder lassen die Erinnerung an dieses Spektakel wieder lebendig werden.

  • Der Leser entdeckt in diesem Bildband, dass die Nähe zur ehemaligen Regierungsstadt Bonn und die reizvolle Gegend der „Rotweinmetropole“ immer wieder prominente Besucher – wie zum Beispiel Ludwig Ehrhard und James Last – anzogen.

  • Auch die Entwicklung Bachems, Walporzheims und Marienthals wird hier bildlich festgehalten.

  • Der Leser betrachtet die Entwicklung der Ahrweiler Winzerfeste über einen Zeitraum von 25 Jahren. Bilder der Festzüge vieler Jahre zeigen die lebendige Tradition: Burgundia, der „Schwarze Kater“ und die ‚friedlichen Weinraketen‘ sind und waren die Wahrzeichen dieses Jahreshöhepunkts.

Das Buch ist ein Muss für alle, die sich für Ahrweiler und seine Geschichte interessieren.

Heinz Schönewald ist ein profunder Kenner der Ahrweiler Geschichte. Der Tourismus-Fachmann ist selbst in Ahrweiler geboren, aufgewachsen und noch heute ansässig. Als Mitglied des Heimatvereins „Alt-Ahrweiler“ und des „Bonner Heimat- und Geschichtsvereins“ und durch seine zahlreichen Veröffentlichungen zur Lokalgeschichte – wie beispielsweise in den Heimatjahrbüchern des Kreises Ahrweiler – ist er seinen Mitbürgern bekannt und mit der Geschichte der Region umso vertrauter.



Druckversion Druckversion | Sitemap
© schoenewald_publikationen

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.