Die Reihe Archivbilder - Sutton Verlag

Bad Neuenahr - Das Weltbad der Kaiserzeit

 

 

Ein historischer Bildband über die erste große Blütezeit Bad Neuenahrs

Auf 128 reich illustrierten Seiten versetzt der Autor den Leser zurück in die Zeit vor dem I. Weltkrieg. Bisher weitgehend unveröffentlichte historische Fotografien, Postkarten und Dokument vermitteln einen lebendigen Eindruck von der Verwandlung der ländlichen Gemeinden Beul, Wadenheim und Hemmessen in die mondäne Kurstadt Neuenahr. Hotels, Parks und Kuranlagen finden sich ebenso wieder wie illustre Gäste und ihre Neuenahrer Gastgeber. Natürlich darf ein Blick in die Quelle, „aus der die Welt trinkt“ und schon damals trank, nicht fehlen. Aus seiner eigenen umfangreichen Sammlung hat Heinz Schönewald für dieses öffentliche Fotoalbum die 221 interessantesten Dokumente ausgewählt. Es lädt ein zum Erinnern und Neuentdecken.

In der ersten Kursaison, im Jahre 1859, konnte das neue Bad in Neuenahr 166 Gäste begrüßen. 1913 waren es bereits über 15.000 Kurkarteninhaber. Faszinierende Fotografien und Postkarten zeigen in diesem Band die Eröffnung des großen Sprudels, das prächtige Kurhaus die Trinkhalle oder den teilweise nach Lennéschen Entwürfen angelegten Kurpark.

Aufnahmen von den prächtigen Fassaden und Sälen der zahlreichen Hotels, die binnen wenigen Jahren vor allem in Alt-Beul und Alt-Wadenheim entstanden waren, belegen, dass die Kurgäste in Neuenahr allerhöchstes Niveau erwarten konnten. Porträts berühmter Gäste, von Karl Marx bis zum belgischen Königspaar und Anzeigen von Hotels, Metzgern oder Konditoren vermitteln einen Eindruck vom Kurleben vergangener Tage.

Fotografien von der Elektrischen Gleislosen Bahn, den örtlichen Fuhr- und Busunternehmen oder der Kurorchester zeigen die Neuenahrer im unermüdlichen Einsatz für Ihre Gäste. Erschreckende Bilder dokumentieren das große Ahrhochwasser von 1910.

Ein Ausflug nach Alt-Hemmessen dokumentiert das Leben in diesem westlichen Ortsteil. Im gleichen Kapitel wird die industrielle Arbeit im Apollinarisbrunnen, der Versand des kostbaren Wassers in Tonkrügen und Flaschen und der weltweite Siegeszug von Apollinaris behandelt.

 

Heinz Schönewald, Jahrgang 1961, ist ein profunder Kenner der Geschichte der Doppelstadt. Der Tourismus-Fachmann ist in Ahrweiler geboren und aufgewachsen. Als Mitglied des Heimatvereins „Alt-Ahrweiler“ und durch seine zahlreichen Veröffentlichungen zur Lokalgeschichte – beispielsweise den Bildband  Ahrweiler 1945–1975 – ist er seinen Mitbürgern bestens bekannt.

 

 

 

Rezension

 

Auf einem Streifzug durch Bad Neuenahr stieß ich in einer ortsansässigen Buchhandlung auf das hier vorliegende Buch mit dem Titel "Bad Neuenahr: Das Weltbad der Kaiserzeit". Nachdem ich einige Seiten "angelesen" hatte, war ich gleich so Feuer u. Flamme, daß ich es mir sofort kaufte u. nachdem ich es jetzt gelesen habe bin ich erst recht absolut begeistert von dem Buch !!!
Es ist dem Autor Heinz Schönewald tatsächlich gelungen jede Menge original Fotografien von damals aufzutreiben u. diese dann in diesem wunderbaren Bildband zu verewigen.
Als Architekturliebhaberin, die auch etwas davon versteht, bin ich total begeistert von den herrlichen, prachtvollen Häusern der sogenannten Fin-de-siècle-,u. der Belle-Epoque-Zeit.
Seinerzeit verstand man es einfach noch zu Bauen.
Bad Neuenahr mußte sich damals wirklich nicht hinter Monte Carlo u. Baden-Baden verstecken, soviel ist einmal sicher !!!
Mondän bis in den letzten Häuserwinkel begegnet uns der malerisch im Ahrtal gelegene Kurort mit seinen majestätisch wirkenden Hotels, die allein schon durch so klangvolle Namen wie z.B."Palast Hotel", "Hotel Kaiserhof" oder "Hotel Flora" davon kündeten wie elegant das Leben seinerzeit in Bad Neuenahr gewesen sein muß.
Mit sehr viel Liebe zum Detail hat der Autor alles über Bad Neuenahr zusammengetragen, so daß eine gewisse plastische Anschaulichkeit auch heute noch erahnen läßt wie nobel der Kurort einmal gewesen sein muß.
Damit Sie mich nicht falsch verstehen, auch das heutige Bad Neuenahr hat zweifellos noch seinen Reiz, doch verglichen mit dem Kurbad der Jahrhundertwende ist es natürlich längst nicht mehr so mondän wie in der Vergangenheit.
Auch in Bad Neuenahr wurden, wie in so vielen einstmals schicken Orten der Welt, Bausünden begangen die sich nicht mehr rückgängig machen lassen, leider !!!
Dennoch ist Bad Neuenahr auch heutzutage noch eine Reise Wert, allein das Kurviertel an der Ahr braucht sich nicht hinter Baden-Baden zu verstecken !!! Ganz bestimmt nicht !!!
Heinz Schönewald berichtet sogar über das spektakuläre Jahrhunderthochwasser in Bad Neuenahr mit etlichen Fotografien, die es dem geneigten Leser veranschaulichen, daß sogar in Bad Neuenahr dereinst die Natur ihren Tribut forderte.
Auch die Geschichte des weltberühmten Mineralwassers "Apollinaris" findet in Bad Neuenahr ihren Ursprung, die Quelle, damals entdeckt von Georg Kreuzberg, erfreut sich auch heute noch großer Beliebtheit, sichert sie dem Ort doch Arbeitsplätze u. den Status des Kurortes.
Mit anderen Worten, hier kommen viele Interessierte auf ihre Kosten, Geschichtsliebhaber genauso wie Architekturfans oder ganz einfach nur Fotografieliebhaber.
Der Kaufpreis ist zwar ganz ordentlich, aber den Ausflug in eine andere Zeit allemal Wert, darum von mir hier nur eine absolute Kaufempfehlung, einfach herrlich dieser Bildband !!!

 

Sina Gerritsen

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© schoenewald_publikationen

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.